DuckDuckGo – Das Wachstum der anonymen Websuche

Der Suchmaschinen-Markt ist mit einer Vielzahl an Unternehmen bestückt. Bing, Yahoo, Baidu und natürlich Google – die unangefochtene Nr. 1 – haben sich über Jahre hinweg fest auf dem Markt etabliert. Doch gibt es immer wieder neue Unternehmen mit innovativen Konzepten, die den Kampf mit den bekannten Riesen aufnehmen wollen. Dabei sticht derzeit besonders eine Suchmaschine heraus, die sich im Vergleich zu den ganzen „Goliaths“ da draußen, langsam aber sicher zum ernst zu nehmenden „David“ entwickelt: DuckDuckGo.

Suchmaschine DuckDuckGo anonym surfen

DuckDuckGo – „Die Suchmaschine, die Sie nicht verfolgt.“

Bereits im Claim des Unternehmens wird das dahinterstehende Konzept deutlich. Bei DuckDuckGo stehen Datensicherheit und anonymes Surfen im Web ganz vorne. Tatsächlich verzichtet das Unternehmen im Gegensatz zur Konkurrenz komplett auf das Sammeln von Nutzerdaten. In der „privacy policy“ wird dies in zwei kurzen Sätzen auf den Punkt gebracht: „We don’t collect or share personal information. That’s our privacy policy in a nutshell.“ Übersetzt: „Wir sammeln oder teilen keine persönlichen Informationen. Das ist unsere Datenschutzbestimmung – kurz und bündig.“ Wie die meisten Suchmaschinenanbieter finanziert sich auch DuckDuckGo durch Werbeanzeigen. Doch im Gegensatz zu Google sind diese nicht personalisiert und richten sich lediglich nach den in das Suchfeld eingegebenen Begriffen.

In Zeiten von PRISM-Affären, Datenkauf und Spionage liegt es nahe, dass sich einige Nutzer nach alternativen Suchmaschinen umschauen. 2015 konnte DuckDuckGo, das bereits seit 7 Jahren existiert, diesen Trend besonders stark beobachten. Mit einem durchschnittlichen Nutzerwachstum von 70 % konnte das Suchmaschinenunternehmen ein Rekordjahr verzeichnen. Alleine am 14. Dezember 2015 erhielt der bisherige Suchmaschinenzwerg insgesamt 12 Millionen Suchanfragen. Insgesamt wurden laut eigener „traffic stats“ 3,25 Milliarden Suchanfragen in 2015 über DuckDuckGo gestellt.

DuckDuckGo Suchmaschinen Traffic

Ich verfolge das Unternehmen bereits seit längerem und für meine private Recherche greife ich doch auch hin und wieder auf die Suchmaschine zurück. Die Relevanz der Suchergebnisse, das innovative Design und die Suchmöglichkeiten überzeugen auf Anhieb. Bislang erlangte die Suchmaschine jedoch noch nicht die nötige Aufmerksamkeit, doch dies könnte sich bspw. durch eine breit angelegte Vermarktung in 2016 schlagartig ändern. Für alle Interessierten, die genug vom „Googeln“ haben oder einfach mal einen Tapetenwechsel wünschen geht es hier direkt zu DuckDuckGo.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in catchyou News, Suchmaschinenoptimierung und verschlagwortet mit von Julius Huber. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Julius Huber

Julius ist Student, Jungunternehmer im Digital Business und Onlinemarketing-Autodidakt. Das bringt er unter einen Hut zusammen mit vielseitiger Unterstützung für catchyou im sehr abwechslungsreichen Tagesgeschäft. Außerdem findet er immer wieder spannende News im Netz, die er ansprechend und leicht verständlich für unsere Blogbeiträge aufbereitet. Wer uns besuchen kommt, wird seinem Münchner Charme im Handumdrehen erliegen - also Vorsicht!