Facebook Atlas braucht keine Cookies mehr

Als Facebook im Jahr 2013 Atlas für 100 Million Dollar von Microsoft kaufte, war noch nicht abzusehen, was das heute für uns Werbetreibende bedeuten würde. Vor gerade mal zwei Wochen startete das Werbenetzwerk Facebook Atlas in Deutschland und schon jetzt wird deutlich, dass der Social Network Riese damit den Bereich der Online-Vermarktung revolutioniert. Mehr noch, es ist wahrscheinlich der erste wirklich ernstzunehmende Versuch, Google von seinem hohen Ross zu stoßen.

Facebook Atlas braucht keine Cookies mehr

Was steckt hinter Facebook Atlas?

Facebook Atlas ist eine neue Werbeplattform, die Online-Marketern vieles erleichtern soll. Nämlich den Nutzern gezielt auch außerhalb von Facebook auf vielen Websites und in Apps die passende Werbung auszuliefern. Bisher waren sämtliche Tracking- und Targeting-Konzepte abhängig von Cookies. Cookies sind Informationen, die von besuchten Seiten kommen und vom Webbrowser des Nutzers gespeichert werden. Sie geben Aufschluss über Benutzeraktionen und Eingaben und werden bei jedem erneuten Besuch derselben Website wieder abgerufen.

Das Problem dabei: Cookies sind mittlerweile sehr ineffizient geworden. Denn es ist unmöglich, jemanden, der verschiedene Endgeräte verwendet, anhand von Cookies eindeutig als eine Person zu identifizieren und die Einzeldaten zu einem Gesamtprofil zusammenzufügen. Und: ein Nutzer kann das Setzen von Cookies im Browser ausschließen oder auch jederzeit wieder löschen. Bei der Verwendung von Apps stoßen Cookies ebenfalls schnell an ihre Grenzen. Somit bleibt Werbetreibenden eine gewaltige Menge an wichtigen Informationen über die Zielpersonen verborgen.

Der Atlas USP

Der Clou bei Facebook Atlas ist, dass dieses System nicht auf Cookies angewiesen ist. Beim Erstellen eines Facebook-Accounts wird jedem User eine eindeutige 15-stellige ID zugewiesen. Und genau diese ID nutzt Atlas für das Tracking und Targeting, denn sie ist auf jedem verwendeten Gerät gleich. Atlas macht es so möglich, Personen auf Fremdwebsites, im eigenen Netzwerk und in Apps eindeutig zu identifizieren und dann zielgerichtet mit Werbung anzusteuern. Einzige Voraussetzung: man muss im sozialen Netzwerk eingeloggt sein. Atlas hat also den riesigen Vorteil, dass Werbetreibende sehr genaue und quasi lückenlose Nutzerdaten erhalten und das System zudem die Auswertung von Kampagnenperformances wesentlich vereinfacht.

Fazit

Facebook hat mit seinem Programm Atlas die wohl momentan beste Display-Advertising-Lösung auf dem Markt gebracht. Es bleibt abzuwarten, was dies im Hinblick auf den Kampf der beiden Giganten Facebook und Google bedeutet. Uns hat das neue Werbe-Netzwerk doch bereits schon jetzt überzeugt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Onlinemarketing & mehr und verschlagwortet mit , , , , von Julius Huber. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Julius Huber

Julius ist Student, Jungunternehmer im Digital Business und Onlinemarketing-Autodidakt. Das bringt er unter einen Hut zusammen mit vielseitiger Unterstützung für catchyou im sehr abwechslungsreichen Tagesgeschäft. Außerdem findet er immer wieder spannende News im Netz, die er ansprechend und leicht verständlich für unsere Blogbeiträge aufbereitet. Wer uns besuchen kommt, wird seinem Münchner Charme im Handumdrehen erliegen - also Vorsicht!