Mobile friendly – neues Google-“Gütesiegel”

Es tut sich einiges auf dem „mobilen Markt“ – das zeigt die Frequenz des Themas in den Branchennachrichten. Ständig gibt es Updates, neue Studien zur mobilen Nutzung, immens steigende Traffic-Zahlen in diesem Bereich und jede Menge Kommunikation hierzu unter den Nutzern. Gestern wurde wieder eine neue Errungenschaft aus dem Hause Google präsentiert: Ab sofort soll das „Mobile-friendly“ Label in die mobilen Google-Suchergebnisse integriert werden. 

Google-“Gütesiegel”

Was steckt hinter dieser Neuerung?

Johannes Mehlem aus dem Google Search Quality Team äußerte sich gestern wie folgt dazu:

Hiermit sollen die mobile Nutzererfahrung abermals gesteigert und nur die besten Ergebnisse zu einer Suchanfrage präsentiert werden. Denn das Label liefert auf den ersten Blick eine essentielle Zusatzinformation, nämlich ob eine vorgeschlagene Seite auf dem jeweiligen Endgerät auch richtig funktioniert.

Auswirkungen des Mobile friendly Label

Aber nicht nur die Nutzererfahrung wird durch dieses neue Label gesteigert. Zu vermuten ist, dass sich die neue Kennzeichnung, zumindest in den mobilen Suchergebnissen, auch auf das Ranking einer Webseite auswirkt. Nahe liegt desweiteren, dass sie sich – ähnlich wie schon Rich Snippets – in den Klickraten wiederspiegeln wird. Denn die zusätzliche Markierung könnte eine höhere Aufmerksamkeit für ein so ausgezeichnetes Ergebnis bewirken.

So wird das Label aussehen

Google veröffentlichte diesen Beispiel-Screenshot:So wird das Label aussehen

Die Voraussetzungen

Jede Webseite, die die folgenden Gütekriterien erfüllt, kann das Label erhalten:

  • Verzicht auf Software, die auf mobilen Endgeräten unüblich ist, wie etwa Flash
  • Verwendung von Textgrößen, die ohne Zoom lesbar sind
  • Anpassung der Inhalte an die Screen-Größe, so dass der Nutzer nicht in die Breite scrollen oder zoomen muss
  • Platzierung von Hyperlinks mit ausreichen Abstand zueinander, so dass die Anwahl problemlos möglich ist

Die Hilfestellung

Google bietet ab sofort im Googles Developer Bereich eine eigene Sektion, die jeder Webseitenbetreiber zur Hilfestellung heranziehen sollte. Hier lässt sich feststellen, ob die eigene Webseite bereits „mobile friendly“ ist und man erhält bei Bedarf gleichzeitig Unterstützung für die Optimierung der mobilen Nutzung.

Fazit

Wir halten die Einführung des Labels für eine sehr sinnvolle Neuerung. Es bietet eine vorteilhafte Möglichkeit der Orientierung innerhalb der mobilen Suchergebnisse, führt damit zu einer verbesserten Nutzererfahrung und sorgt sicher auch dafür, dass sich das Webseiten-Angebot schneller an die heutigen Gewohnheiten der mobilen Internetnutzung anpasst.