“Ok Google”: Wie weit darfst du gehen?

Google gerät nicht zuletzt aufgrund seiner monopolhaften Stellung im Internet zunehmend stärker in die Kritik.

Google Monopol

In einem offenen Brief an den Google-Verwaltungsratchef Eric Schmidt zur Mitte des Jahres kritisierte Mathias Döpfner, Vorstandschef von Axel Springer, dass Google bei Suchanfragen seine eigenen Dienstleistungen gegenüber Angeboten von Konkurrenten bevorzuge. “Ein solches Vorgehen nennt man Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung”, so Döpfner.

Google-Suche Deutschland

Sucht man nach bestimmten Keywords wie beispielsweise „Bundesliga“, „Wetter“, oder „Flüge“, so stellt Google seine eigenen Ergebnisse noch vor denen der organischen Suche bereit. Es ist offensichtlich, dass dies mit enormen Trafficeinbußen für die jeweiligen Seitenbetreiber dieser Kategorien verbunden ist. Im Folgenden betrachten wir die googleinternen Dienste etwas genauer. Vorab aber noch ein ganz interessantes Video zur Entwicklungsgeschichte des Suchmaschinengiganten Google:

Sport

Besonders den Seitenbetreibern, die über die Bundesliga berichten, ist Google ein gewaltiger Dorn im Auge. Denn wird das Keyword „Bundesliga“ in der Google-Suche eingegeben, so erscheint direkt eine Auflistung der kommenden Spiele. Auch bei der Eingabe speziellerer Suchbegriffe wie „Bundesliga Tabelle“ oder „FC Bayern“, liefert an erster Stelle Google eine sehr detaillierte Statistik mit etlichen Spieldaten, weiterführenden Informationen zum Verein selbst etc.:

die Bundesliga in den Google Suchergebnissen

Wetter

Auch viele Wetterdienste haben mit den schön aufbereiteten Suchergebnissen von Google zu kämpfen. Schon seit längerer Zeit wird Nutzern, die themenbezogene Keywords wie „Wetter“ oder „Wetter New York“ eingeben, direkt ein relevantes Ergebnis von Google selber präsentiert:

Das Wetter in den Google Suchergebnissen

Reisen

Informationen über Flugpreise & Flugverbindungen, Hotelangebote & Restaurants in bestimmten Städten, Stadtpläne, aber auch Freizeitangebote wie Kinoinformationen können inzwischen direkt in den Suchergebnissen eingesehen werden.

Nach der Eingabe von „Berlin New York“ beispielsweise erscheint umgehend eine detaillierte Auflistung verschiedener Airlines inkl. Flugdaten und Preise:

Reise-Infos in den Google-Suchergebnissen

Auch nach Eingabe von „Hotels Berlin“ erhält man neben den Google Maps Ergebnissen eine Liste verschiedener Hotels – ebenfalls inkl. Preise, Bewertungen und weiterführende Informationen wie zur Sterne-Kategorie:

Hotels vergleichen in den Google-Suchergebnissen

Weitere Suchbegriffe in diesem Bereich sind „Kino“, „Restaurants“, oder „Karte [+Stadt]“.

Finanzen

Eine weitere leidtragende (Web-)Branche ist die der Finanzen. So erscheinen mittlerweile Aktienkurse bei Suchbegriffen wie „BASF Aktie“ ganz oben in den Suchergebnissen. Hierbei erhält der Suchende sogar ganze Statistiken über den Höchststand oder die Entwicklung im zeitlichen Verlauf etc.:

Google-Suche Finanzen

Andere Dienste

Natürlich stellt Google auch viele Dienste innerhalb der Suchergebnisse bereit, welche sich nur marginal auf den Traffic anderer Webseiten auswirken. So ist es beispielsweise möglich, Rechenaufgaben direkt in die Suchleiste einzugeben, zu welchen Google anschließend die Ergebnisse liefert. Auch Wechselkurse, mathematische Graphen oder ganze Fragen stellen für Google kein Problem mehr dar.

Auf die Frage „wie alt ist Angela Merkel“ liefert Google Folgendes:

Google, wie alt ist Angela Merkel?

Die graphische Darstellung mathematischer Formeln hat Google ebenfalls ausgesprochen gut gelöst:

Mathematische Formeln in den Google Suchergebnissen

Weitere Beispiele für nützliche Tricks, unterhaltsame Themes oder allgemeine Informationen:

  • Googles Übersetzungsdienst, der durch Eingabe des Keywords “translate” geöffnet wird
  • Der von Google bereitgestellte Dienst zur Berechnung komplexer Formeln
  • Das Umrechungstool, welches Wechselkurse parat hat und die Umrechnung von °C in °F oder von Miles in Kilometer etc. vornehmen kann
  • Auch das Definieren einzelner Begriffe ist mit Google kein Problem
  • Google direkt gibt ebenfalls Auskunft darüber, wie viele Kalorien ein Burger o.ä. hat
  • Es ist außerdem möglich, verschiedene Themes für die Google-Suche auszuwählen wie beispielsweise:
  • Und: Habt ihr euch schon einmal gewundert, wie viel eigentlich eine Esel-Stärke ist?
  • Pacman wurde bereits erfolgreich als kleines „Doodle“ integriert
  • Zu guter Letzt hier das „Gravity-Feature

Fazit

Google ist stets ambitioniert, die Nutzererfahrung für die Suchenden zu verbessern. Und dies mit großem Erfolg. So profitieren wir User mehr und mehr von Googles eigenen Diensten, was sich besonderes durch den schnellen Zugriff auf Informationen widerspiegelt. Kritisch zu betrachten ist jedoch, dass diese laufend verbesserte Nutzererfahrung gleichzeitig stark auf Kosten von Seitenbetreibern geht, die mit ihrem Angebot die gleichen und meist noch weiterführende Informationen bieten.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Suchmaschinenoptimierung und verschlagwortet mit , von Julius Huber. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Julius Huber

Julius ist Student, Jungunternehmer im Digital Business und Onlinemarketing-Autodidakt. Das bringt er unter einen Hut zusammen mit vielseitiger Unterstützung für catchyou im sehr abwechslungsreichen Tagesgeschäft. Außerdem findet er immer wieder spannende News im Netz, die er ansprechend und leicht verständlich für unsere Blogbeiträge aufbereitet. Wer uns besuchen kommt, wird seinem Münchner Charme im Handumdrehen erliegen - also Vorsicht!